Dornhausen wird grün – 1. die Idee

Ein Wärmenetz sieht man nicht – die Planungen dazu auch nicht! Aber bevor Bagger oder Fräse vor Ort die Nahwärmerohre in den Boden legen und schließlich die Wärme transportiert werden kann, muss noch einiges an Vorarbeiten geleistet werden. Unser Projekt in Dornhausen werden wir in den kommenden Wochen von der Idee bis zur Umsetzung begleiten.

Manchmal muss der Input von außen kommen:

Im Rahmen der Dorferneuerung und Flurneuordnung in der Gemeinde Theilenhofen wurden die Zukunftsziele klar definiert: Die „nachhaltige Verbesserung der Lebens-, Wohn- und Arbeitsverhältnisse“ sowie „gleichzeitig den Naturhaushalt und das Landschaftsbild zu sichern“. Die konkrete Umsetzung ist dabei jedoch den Bürgern vor Ort überlassen.

In der Auftaktveranstaltung im Februar 2017 mit dem Amt für ländliche Entwicklung (ALE) bildeten die Dorfbewohner dann Arbeitskreise, die in Themenschwerpunkten „Dorf, Ortsbild und Gemeinschaftsleben“ und „Flur und Landschaft“ die Zukunft Dornhausens, Gundelsheims und Wachsteins beleuchten sollten. Mit dem Arbeitsauftrag der Bestandsaufnahme in den 3 Orten ging es dann los. Im Rahmen dieser Gespräche und Analysen wurden vielfältige Möglichkeiten in Betracht gezogen, wie das Dorf Dornhausen weiter entwickelt werden könnte. Mit dabei war eine Idee aus der Lenkungsgruppe der Dorferneuerung Dornhausen das Ortsgebiet und ein eventuelles Neubaugebiet mit Nahwärme zu versorgen.

Mit dieser Idee kam die Lenkungsgruppe dann auf ENERPIPE zu.

Sie wollen wissen, wie es weiter geht?

Dann schauen Sie regelmäßig auf unserer Homepage, unseren facebook- und Instagramkanal vorbei oder suchen nach dem #dornhausenwirdgrün. Am Beispiel Dornhausens nehmen wir Sie mit auf die Reise zum Nahwärmenetz.

Bei allgemeinen Fragen oder Fragen zu diesem Projekt
und den darin verwendeten Produkten dürfen Sie mich
jederzeit gerne kontaktieren. Ich freue mich auf Sie.
Christoph Bachmann
Projektleitung