Dornhausen wird grün – 5. Ein Rohrgraben aber zwei Netze

Wenn sich die Chance bietet zwei Netze mit lediglich einer Baumaßnahme in den Boden zu legen – warum dann nicht einfach machen? Das dachten sich auch die Dornhausener und planten neben dem Nahwärmenetz noch ein Glasfasernetz.

Verbindung aus Wärmenetz + Glasfaser

Dornhausen kann mit der bisherigen Infrastruktur der Telekommunikation zufrieden sein. Es können bei den verschiedenen Anbietern Downloadraten bis zu 50 Mbit/s und Uploadraten bis zu 10 Mbit/s gebucht werden. Für ländliche Verhältnisse sind das keine schlechten Voraussetzungen.  Dies bringt aber auch einen Nachteil mit sich: Dornhausen kommt für einen Breitbandausbau, welcher vom Bund/Land gefördert wird, nicht in Frage, weil die Mindestdatenraten bereits jetzt eingehalten werden. Auf lange Sicht würden die Dornhausener den Anschluss an den Stand der Technik verlieren. Deshalb haben sich die Dornhausener dazu entschlossen, auf eigene Faust ein Glasfasernetz aufzubauen. Auch hier können Synergieeffekte genutzt werden:

Für das Wärmenetz müssen sowieso im kompletten Dorf Rohrgräben erstellten werden. Das Glasfaserleerrohr kann anschließend zusammen mit der Wärmeleitung verlegt werden.
Ein weiterer positiver Aspekt der Glasfasertechnik stellt seine vielfältige Nutzbarkeit dar. Für die Steuerung des Wärmenetzes hätte normalerweise ein separates Steuerkabel verlegt werden müssen. In diesem Fall ist es möglich, das Glasfasernetz auch für diese Zwecke zu nutzen.
Das Glasfasernetz wird nach Fertigstellung an einen Provider vermietet, der die Infrastruktur gegen eine Miete nutzen kann.

Somit können die Dornhausener ihr Glasfasernetz über die Jahre abbezahlen und sind für die digitale Zukunft bestens gerüstet.

Ein Rohrgrabe - zwei Netze

Glasfaser-Rohrbund beim Verlegen

Wärmerohr + Datenkabel

Sie wollen wissen, wie es weiter geht?

Dann schauen Sie regelmäßig auf unsere Website, unseren facebook- und Instagramkanal vorbei oder suchen nach #dornhausenwirdgrün. Am Beispiel Dornhausens nehmen wir Sie mit auf die Reise zum Nahwärmenetz.

Bei allgemeinen Fragen oder Fragen zu diesem Projekt
und den darin verwendeten Produkten dürfen Sie mich
jederzeit gerne kontaktieren. Ich freue mich auf Sie.
Christoph Bachmann
Projektleitung