Leipersloh: Ein Nahwärmenetz mit erneuerbaren Energien in Rekordzeit

Die erneuerbaren Energien müssen ausgebaut werden, darüber sind sich Bürger und Politiker einig. Auch Friedrich Kübler, Martin Bauer und Dieter Braun aus Leipersloh bei Windsbach waren dieser Meinung und nahmen die Planung und Umsetzung eines Nahwärmenetzes selbst in die Hand.

 

Synergien genutzt

Über die Hälfte der Haushalte im kleinen Ort waren interessiert und wollten sich an die regenerative Wärme anschließen. Mit der Gründung der Genossenschaft „Nahwärme Leipersloh eG“ konnten im März 2022 die Bauarbeiten beginnen. Im Heizhaus, als Herzstück des Nahwärmenetzes, befindet sich ein Hackschnitzelkessel mit einer thermischen Leistung von 400kWh sowie das Hackschnitzellager. 

Bei einer Trassenlänge von ca. 1,5km ist ein hochgedämmtes und flexibles Rohr, das auch Höhenunterschiede ohne Druckverluste überwinden kann, entscheidend. Diese Eigenschaften vereint das FibreFLEX-Rohr von ENERPIPE.

In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Windsbach konnten Synergien der Erdarbeiten für die Wärmeleitungen und des zukünftigen Breitbandausbau genutzt werden. Bürgermeister Matthias Seitz bekräftigte das Vorhaben, sodass nun bei jedem Anschlussnehmer bereits die Glasfaserleerrohre bis ins Haus gelegt werden konnten. Unter anderem wurde auch das Feuerwehrhaus mit an das Wärmenetz angeschlossen und für die Zukunft vorbereitet.

 

Die drei Vorstände Bauer, Braun und Kübler

Einweihungsfeier der Nahwärme Leipersloh eG

Wertschöpfung bleibt in der Region

Die Gebäude der 22 Anschlussnehmer verfügen über einen Pufferspeicher mit Übergabestation. „Damit werden Spitzenlasten im System, die meist morgens entstehen, wenn jeder warmes Wasser abruft, ausgeglichen und die Versorgungssicherheit gewährleistet,“ erklärt Johanna Merkenschläger vom ENERPIPE-Team, die bei der Planung und Umsetzung unterstützt hat.

Nach einer Bauzeit von nur 6 Monaten und pünktlich zum Beginn der kalten Jahreszeit, geht das Nahwärmenetz in Betrieb. Die Wertschöpfung bleibt in der Region, das Holz als Heizquelle kommt aus heimischen Wäldern. Durch den Wegfall von fossilen Energien wie Öl und Gas, tragen die Bürger von Leipersloh enorm zur CO2-Einsparung bei. Ökologisch sowie ökonomisch ist dieses Wärmenetz mit erneuerbaren Energien eine Win-Win-Situation und beispielgebend für andere Gemeinden.

 

 

Hackschnitzellager und Heizhaus

Rohrverlegung

Bei diesem Projekt wurde diese(s) Produkt(e) verwendet:

Bei allgemeinen Fragen oder Fragen zu diesem Projekt
und den darin verwendeten Produkten dürfen Sie mich
jederzeit gerne kontaktieren. Ich freue mich auf Sie.
Johanna Merkenschlager
Projektberatung