Zeige nur Referenzen, bei denen folgendes ENERPIPE-Produkt verbaut wurde: Bitte wählen

Ein klimaneutrales Wohnbaugebiet für Geiselhöring, Niederbayern

„Geiselhöring – die lebendige Stadt mitten im Grünen“, so wirbt die Gemeinde für die schöne Kleinstadt im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen. Damit die Stadt lebenswert und grün bleibt, wird das Neubaugebiet an der Landshuter Straße komplett nachhaltig mit erneuerbaren Energien beheizt. Es entstehen 70  Ein- und Mehrfamilienhäuser, die möglichst ganz aus Holz bestehen, mit Photovoltaikanlagen zur Stromgewinnung versehen und über ein Nahwärmenetz mit Wärme aus Holz versorgt werden.

 

WEITERLESEN

Gutsverwaltung Empl steigt auf Bioenergie um

Nahwärmenetze sind ein wichtiger Baustein der Energiewende. Die erzeugte Energie aus Biogas oder Holz ist effizient und mit einer hohen Wertschöpfung vor Ort verbunden.

Die Empl‘sche Gutsverwaltung hat ihr Wärmenetz in Pocking schon vor geraumer Zeit mit dem Wärmenetzexperten ENERPIPE GmbH geplant und umgesetzt. 

WEITERLESEN

Energiewende – nachhaltige Energieversorgung in Oberfranken

Mit großen Schritten in eine klimaschonende Zukunft heißt es in Trabitz, wo eine umweltfreundliche Energieversorgung mit regionaler Wertschöpfung im November 2019 in Betrieb gegangen ist.

Regenerative Wärme aus der Biogasanlage Blankenmühle fließt nun schon seit einigen Monaten in die Häuser der kleinen Gemeinde im Landkreis Neustadt an der Waldnaab. Von der Idee eines Nahwärmenetzes bis zur Fertigstellung war es ein langer und steiniger Weg für den Bürgerarbeitskreis Trabitz und die beteiligten Firmen.

WEITERLESEN
  1. zurück <<<
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14. 13
  15. 14
  16. 15
  17. 16
  18. 17
  19. 18
  20. 19
  21. 20
  22. 21
  23. 22
  24. 23
  25. 24
  26. 25
  27. 26
  28. >>> weiter

ENERPIPE-Produkte im Einsatz

„Überzeugend war die Fa. ENERPIPE nicht nur mit einem kosteneffizienten Angebot, sondern auch in den kompetenten und schnell gefundenen Lösungsmöglichkeiten auf die Herausforderungen, die sich während der Planung und des Baus eines Wärmenetzes in solch einem Neubaugebiet mit sehr begrenzten Verlegeraum ergeben.“
Michael Böhm, Abteilungsleiter Netzplanung und Netzdokumentation